Verbraucherinsolvenzverfahren

Privatpersonen

Haben Sie sich als Privatperson verschuldet und wollen Sie ein Verbraucherinsolvenzverfahren durchführen, dann können Sie aus der im Downloadbereich verfügbaren Liste eine Beratungsstelle auswählen und sich dort im außergerichtlichen Verfahren kostenfrei beraten lassen.

Die vom LASV anerkannten Beratungsstellen erhalten für Ihre Beratungstätigkeit eine vom Land Brandenburg finanzierte Fallpauschale.

Das sich an das außergerichtliche Verfahren anschließende gerichtliche Verfahren ist nicht von der Fallpauschale umfasst aber notwendig, um sich nach Ablauf der sog. Wohlverhaltensphase zu entschulden.

Verbraucherinsolvenzberatungsstellen

Möchten Sie sich als anerkannte Verbraucherinsolvenzberatungsstelle gemeinsam mit Ihrem Träger an der Umsetzung der vom Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Familien und dem Vertreter der LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege im Land Brandenburg unterzeichneten Handlungsempfehlungen zur Qualität der sozialen Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung im Land
Brandenburg beteiligen? In dem Dokument zu den Handlungsempfehlungen finden Sie die entsprechenden Qualitätskriterien.

Anerkennung als Beratungsstelle

Sofern Sie im außergerichtlichen Verfahren Schuldnerinnen und Schuldner beraten wollen, können Sie mit dem im Downloadbereich verfügbaren Antrag beim LASV die Anerkennung  als geeignete Stelle gemäß § 3 Ausführungsgesetz des Landes Brandenburg (AGInsO Bbg) beantragen.

Nach erfolgter Anerkennung können Sie abgeschlossene Beratungsfälle bei uns abrechnen. Sofern die Verfahrensvorschriften des § 2 Verbraucherinsolvenzfinanzierungsverordnung (VInsoFV) eingehalten werden und die Voraussetzungen des § 1 VInsoFV erfüllt sind, erhalten Sie nach Prüfung die entsprechende Fallpauschale.