Online zum Schwerbehindertenausweis

Hände auf Tastatur Neues Fenster: Bild - aktuell_Schwerbehindertenausweis_online - vergrößern © Jana Bork | pixelio.de

Sie können Ihren Antrag auf Feststellung einer Behinderung auch online stellen: bequem und von zu Hause aus! Damit ermöglichen wir Ihnen unabhängig von den Öffnungszeiten unseres Hauses oder der Erreichbarkeit der Mitarbeiter die Inanspruchnahme unserer Online-Dienstleistungen. Mit der Online-Anwendung können Sie die Feststellung einer Behinderung in aller Ruhe und zu jedem beliebigen Zeitpunkt beantragen – wie es Ihnen gefällt!

Der beschriebene Service ist nicht ganz neu, wurde in seinen Funktionalitäten und in der Handhabung aber weiter verbessert. Unter anderem wurde ein neues Formular zur Verfügung gestellt, das einfacher aufgebaut ist und eine logische Handhabung ermöglicht. Erklärungen zu den einzelnen Ausfüllfeldern können angezeigt werden. Außerdem ist für die online-Bearbeitung eine Adressdatenbank hinterlegt, wodurch das Ausfüllen deutlich erleichtert wird.

Und so funktioniert’s:

  1. Auf unserer Homepage haben wir das Portal „Online-Dienste“ eingerichtet, das Sie auf der Startseite in der rechten Navigationsleiste oder unter dem Button „Schwerbehindertenrecht“,  in der linken Navigationsleiste, finden. Von hier gelangen Sie auf das Dienstleistungsportal des Landes Brandenburg und können dort das Programm „Starten“.
  2. Sie werden vom Programm informiert und geleitet.
    Füllen Sie die Felder in den Formularseiten bestmöglich aus. Bei einigen Feldern wird Ihnen eine Auswahl angeboten, bei anderen tragen Sie die Informationen ein.
    Bitte beachten Sie, dass gekennzeichnete Pflichtfelder * ausgefüllt werden müssen.
  3. Zusätzlich zum Antrag können Sie Bild- und pdf-Dateien hochladen und dem Antrag beifügen.
    Ist der Antrag vollständig ausgefüllt, übermitteln Sie diesen online über die Schaltfläche „Einreichen“.

Auch für den Online-Antrag ist noch die eigenhändige Unterschrift erforderlich. Drucken Sie dazu den Kurzantrag sowie die Einwilligungs- und Schweigepflichtentbindungserklärung aus, unterschreiben Sie diese und senden Sie die Unterlagen an das Landesamt für Soziales und Versorgung.

Erst nach Eingang dieser Unterlagen liegt eine rechtwirksame Antragstellung vor und der Antrag kann bearbeitet werden.

Grundsätzlich unterliegen Ihre Daten natürlich der Wahrung des Sozialgeheimnisses. Technisch wird das über die Nutzung sicherer Datenverbindungen und genau festgelegter Vorgaben zur Datenerhebung, -speicherung, -verarbeitung und -weitergabe sowie strengen Vorgaben zum Datenschutz sichergestellt.

Ansonsten gilt für Ihre online erhobenen Daten das Gleiche, was durch rechtliche Vorgaben auch für die Datenerhebung in schriftlicher Form gilt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Service-Centers und in unseren Bürgerbüros stehen Ihnen für weitere Informationen und zur Beantwortung von Fragen gern zur Verfügung.

Flyer